Gehe zu: Flickr-Seite des ASK Raiffeisenbank Trofaiach
Gehe zu: Impressum der Homepage des ASK Raiffeisenbank Trofaiach
Gehe zu: Login-Seite der Homepage des ASK Raiffeisenbank Trofaiach
SKIJAK.aktuell
Beitragsseiten
SKIJAK.aktuell
2017-1
2016
Alle Seiten

Nächste Skijak- & Paddeltermine: siehe "Wassersport"

-----------------------------------

2017

 

>>> 1987 bis 2017<<<

30 JAHRE ASK-SOMMERAUSFLUG NACH OBERVELLACH

Obervellach im Mölltal am Fuße der Hohen Tauern zählt nicht nur zu den beliebtesten Wassersportdestinationen des Landes, sondern seit 30 Jahren auch zu den Highlights im Klubleben des ASK Raiffeisenbank Trofaiach. Obmann Robert Koch fand dieses „besondere Stück Österreich“ vor 30 Jahren anlässlich des 1. Offiziellen „ASK-Sommerurlaubs“ mit seinem Kumpel Bertl Griesebner (siehe Chronik), als er mit seinen Skijaks damals großes Aufsehen erregte und eine noch immer aktive langjährige Verbundenheit und Freundschaft zur Familie Pristavec und dem Obervellacher Erlebniscamp startete. Schauplatz und Sommertermin erlebten in den vergangenen Jahren dank der neuen, jungen Generation im Klub eine Wiederbelebung … und 2017 die Wiederkehr einiger Haudegen an alte Wirkungsstätte.

<<< CHRONIK

Dass diesmal nicht der Skijaksport im Vordergrund stand, war einerseits damit begründet, dass die sportliche Paddeljugend im Klub, die in den Vorjahren die Aktivitäten bestimmten, nicht dabei waren und andererseits dem Vorhaben geschuldet, sich die Fluten der Möll diesmal aus der Schlauchboot-Perspektive zu gönnen. Und in den viel Schwemmwasser führenden Fluten der Möll wurde v.a. die Befahrung des Abschnittes Penk bis Kolbnitz zu einem echten Wassererlebnis mit hohen Wellen und entsprechendem Speed.

Und etwas wiederholten sich die Ereignisse … wie schon 1987 blieben vorerst 2 Paddler von der ursprünglichen Anmeldeflut übrig und von Anfang an mit dabei (ab Donnerstag) waren diesmal Robert Koch und Horst Fratzl. Am Freitag stieß frisch von seiner Kur Gerhard Schmid zur Truppe und am Samstag folgten noch Gaby und Karl Brandl.

Gewohnt wurde wie schon in der Vergangenheit am Campingplatz Pristavec in Obervellach. Cook & Meck wandelten „back to the roots“ und schliefen im Zelt, während Schmidi im Auto und die Brandls in einem der neuen Mobilhomes Unterschlupf fanden (http://www.sporterlebnis.at). Und wirklich an alte Zeiten erinnerten neben den Befahrungen der Möll zwischen Flattach und Kolbnitz die langen und erinnerungsgeschwängerten Nächte am Lagerfeuer im Camp.

Als zusätzlicher Höhepunkt stand der Besuch des „Hot-4-fight“ am Programm – ein Endurorennen in Flattach, das vom Enduroclub Obervellach unter Präsident und „Sohn“ Berto Pristavec veranstaltet wurde. So kamen die ASK’ler auch noch in den Genuss einer der spektakulärsten Motorradveranstaltungen, wo es teilweise wilde „Abflüge“ und Saltos, aber auch tollen Endurosport a la Erzberg zu sehen gab.

Und für 2018 ist auch schon eines klar: die Wiederbefahrung der Oberen Möll zwischen Putschall und Rakowitzen auf den Spuren der 80er … die Anmeldekampagne läuft in Bälde an!

Link zum Enduroclub (Berto Pristavec)

Link zur Berichterstattung Endurorennen


"TOUR DE MUR" VON PREDLITZ NACH ST. MICHAEL

Toller Klubausflug in den Wellen der Mur

Die Teilnehmer an der "Tour de Mur" von Predlitz bis St. Michael: (stehend v. re.) Joachim Lanner, Lukas Schmid, Horst Fratzl, Gerhard Schmid, Hannes Prevenhueber - (hockend v. re.) Marion Prevenhueber, Helga und Wolfgang Judmaier. Walter Zechner fehlt am Foto.

Den ersten Höhepunkt der Saison setzten die Skijakker nun mit einer „Tour de Mur“ – allerdings auf dem Wasser.

Die Route führte von der steirischen Grenze unseres Hauptflusses bei Predlitz bis St. Michael und die Sportler legten fast 100 Kilometer im Wasser zurück.

Den schlechten Wettervorhersagen zum Trotze und bei bester Laune machten sich 9 ASK-Paddler mit Skijak, Kajak und Outsideboot auf den Weg, um gemeinsam die Murbefahrung zwischen Predlitz nach St. Michael ob Leoben zu erleben.  Die landschaftlich schöne Strecke wurde gemütlich in 3 Tagen bewältigt.

 

Im Bild: Lukas Schmid (vorne) und Joachim Lanner.